Rohrnetzspülung

Bitte notieren Sie sich denTermin der betreffenden Ortsgemeinde in Ihrem Kalender.

Verbandsgemeinde Langenlonsheim  
Bretzenheim 15. und 16.04.2019
Dorsheim 12.04.2019
Guldental 24. und 25.04.2019
Langenlonsheim (westlich der Bahnlinie) 10. und 11.04.2019
Langenlonsheim (zwischen Banhlinie und  
Nahedamm, Industriegebiet) 13.04.2019 (6:00 bis ca. 14:00 Uhr)
Laubenheim 23.04.2019 
Rümmelsheim 03.04.2019
Windesheim 17. und 18.04.2019
   
Verbandsgemeinde Stromberg  
Daxweiler 29.04.2019
Dörrebach 30.04.2019
Eckenroth 10.05.2019
Roth 03.05.2019
Schöneberg (und Transportleitung) 15. und 16.05.2019
Schweppenhausen 13.05.2019
Seibersbach 02.05.2019
Stromberg (ohne Stadtteil Schindeldorf) 06. und 07.05.2019
Stromberg-Stadtteil Schindeldorf 08. und 09.05.2019
Waldlaubersheim 14.05.2019
Warmsroth 26.04.2019
   
Verbandsgemeinde Rhein-Nahe  
Münster-Sarmsheim 25. und 26.03.2019
Waldalgesheim (ohne Ortsteil Genheim und  
ohne Wochenendgebiet "In der Hasselbach") 27. und 28.03.2019
Waldalgesheim-Ortsteil Genheim 29.03.2019
Waldalgesheim-Wochenendgebiet "In der Hasselbach" 04. und 05.04.2019
Weiler 01. und 02.04.2019
   
Verbandsgemeinde Rüdesheim  
Gutenberg 20.05.2019
Hargesheim 21. und 22.05.2019
Hergenfeld 17.05.2019
   
Stadt Bingen  
Bingerbrück 08. und 09.04.2019

 

Sinn und Zweck der Rohrnetzspülung

Der Zweckverband Wasserversorgung Trollmühle unterhält weit über 400 km Haupt- und Verteilerleitungen. In diesen Leitungen können je nach Werkstoff und Alter Inkrustationen auftreten, wobei Leitungen aus Grauguss  und duktilem Guss hiervon mehr betroffen sind als die in jüngerer Zeit überwiegend eingesetzten Leitungen aus Polyethylen.

Jedes Trinkwasser enthält in gewissem Umfang natürliche und für die Gesundheit unbedenkliche Partikel, wie z.B. Eisen und Mangan, die im Laufe des Betriebs zur Bildung von Ablagerungen im Rohrnetz führen.

Diese Ablagerungen müssen regelmäßig entfernt werden, da sie sonst die Grundlage für das Absetzen weiterer Stoffe bilden. Dies würde dann zu Inkrustationen führen, die zur Folge haben, dass sukzessive weniger Wasser durch die Rohre fließt. Weiterhin kann es dabei zu ungewollten Eintrübungen des Wassers kommen. Unterbleibt eine regelmäßige Entfernung dieser Ablagerungen, können diese langfristig hygienische bzw. bakteriologische Beeinträchtigungen des Trinkwassers begünstigen.

Um unseren Kunden jederzeit Trinkwasser in hoher Qualität zur Verfügung stellen zu können und um die Investitionen in die Netzerneuerung aufgrund zu stark inkrustierter Rohrleitungen in einem betriebswirtschaftlich angemessenen Rahmen zu halten, führt der Zweckverband Wasserversorgung Trollmühle zur Reduzierung der problematischen Ablagerungen jährlich Spülungen des gesamten Leitungsnetzes gemäß den anerkannten Regeln der Technik (DVGW-Regelwerk) durch.

Bei diesen Rohrnetzspülungen werden mit größtmöglicher Fließgeschwindigkeit die Ablagerungen durch die geöffneten Hydranten aus dem Rohrnetz herausgespült. Nach der Wiederinbetriebnahme können Resttrübungen im Leitungsnetz nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Gesundheitliche Bedenken hierdurch sind nicht zu befürchten. Wir bitten Sie in diesem Fall das Trinkwasser etwas ablaufen zu lassen. Um Druckmangel zu vermeiden, sollte der Hauswasserfilter nach den Rohrnetzspülungen überprüft und wenn erforderlich gereinigt werden.

Während der Rohrnetzspülung muss mit auftretenden Druckschwankungen bis hin zur Unterbrechung der Wasserversorgung gerechnet werden. Von daher empfehlen wir Ihnen, druckabhängige Wasserhaushaltsgeräte nicht in Betrieb zu nehmen sowie für die Zeit der Arbeiten das Hauptabsperrventil in der Hausanschlussleitung vor dem Wasserzähler zu schließen und sich gegebenenfalls vorher genügend Wasser bereitzustellen.
Hydrant
Bitte gehen Sie davon aus, dass die Spülung an den genannten Terminen ganztägig (etwa 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr) andauert. Falls Sie ein Fahrzeug besitzen, möchten wir Sie daran erinnern, dass Hydranten und Zugänge zu den Hydranten freizuhalten sind.